Lichtausbeute

Die Lichtausbeute ist das Maß für die Wirtschaftlichkeit einer künstlichen Lichtquelle. Sie gibt an, wieviel Licht die Lampe aus der eingesetzten Energie erzeugt. Die Berechnung erfolgt aus dem Verhältnis des abgegebenen Lichtstroms (in Lumen lm) zur zugeführten, elektrischen Leistungsaufnahme (in Watt W). Daraus resultiert eine entsprechend größere Energieeffizienz, je höher die Lumen/Watt sind.

Konventionelle Glühlampen wandeln nur etwa fünf Prozent des aufgenommenen Stroms in Licht um, der Rest wird als Wärme abgegeben. Wirtschaftlicher dagegen ist bereits das Licht der Halogenlampen, die besten Lichtausbeute-Werte jedoch werden von Entladungslampen erzielt.